Kryptowährungen kaufen – Welche Kryptowährung Sie kaufen sollten

Bitcoin LogoViele Menschen interessieren sich für das Gebiet Kryptowährung, wissen aber schlicht nicht, wie Sie anfangen sollen. Wir zeigen Ihnen an dieser Stelle gerne, wie Sie die beliebten digitalen Währungen wo Bitcoin, Ethereum und Co. kaufen.

Gerade die Jahre 2020 und 2021 gelten als die Ära der digitalen Währung. Kein Wunder, denn der Höchststand macht natürlich viel private sowie gewerbliche Anleger aufmerksam. Vor allem Personen, die noch nicht so richtig wissen, inwiefern, wo und auf welche Weise sie ihr Geld investieren wollen, informieren sich über die Kryptowährung.

Natürlich ist der Handel mit Coins alles andere als einfach oder per se sicher. Sie sollten sich zuerst ein wenig Wissen anlesen, bevor Sie mit dem Trading beginnen.

So kaufen Sie Kryptowährung

Zuerst eröffnen Sie ein Konto beim Anbieter eToro. Sie brauchen dieses Konto, damit Sie sicher handeln können. Unser Test Sieger eToro bietet sich hier aufgrund seiner Seriosität und wegen der fairen Konditionen an. Sie geben einfach Ihre persönlichen Daten ein und bestätigen danach, dass Sie ein Konto eröffnen wollen.

Im nächsten Schritt geht es um die Einzahlung. Sie klicken den Link für die Bestätigung an und klicken danach auf „Geld einzahlen“. Wählen Sie die Zahlungsart sowie die Summe und laden Sie das Konto auf. Sobald das Geld angekommen ist, können Sie die Kryptowährung Ihrer Wahl kaufen,

Geben Sie die Währung in das Suchfeld ein, wählen Sie den gewünschten Hebel und bestätigen Sie den Kauf. Überlegen Sie sich gut, ob Sie Hebel verwenden wollen, denn diese bringen ein größeres Risiko mit sich.

Kryptowährungen kaufen

Kryptowährung – was ist das eigentlich?

Bereits Mitte der 2010er-Jahre war die Kryptowährung in aller Munde. Kaum jemand weiß, dass es den Ansatz für die digitale Währung schon deutlich länger gibt. Zuerst blieb es noch ruhig um den Bitcoin und Co. doch das ist heute ganz anders. Die Währung heißt übrigens so, weil der Bestandteil „Krypto“ besagt, dass die Daten sowie Informationen verschlüsselt werden. Inzwischen gelten manche digitale Währungen als Alternative zu FIAT-Währungen. Dazu zählen neben dem Euro auch US-Dollar, Yen und die Schweizer Franken.

Die wohl populärste digitale Währung ist der Bitcoin. Wegen seiner großen Bedeutung befassen wir uns in diesem Artikel schwerpunktmäßig damit.

So funktioniert digitale Währung in der Praxis

Jedem Coin wird ein Key zugeordnet, um dafür zu sorgen, dass er einmalig ist. Inzwischen gibt es 21 Millionen Coins – so viele, wie zugelassen sind. Die meisten Anleger sehen es als großen Vorteil, dass es nicht unendlich viele Coins geben wird. Das schützt nämlich zugleich vor einer möglichen rasanten Inflation. Zwei Menschen können Coins austauschen, indem sie ihre Wallets hierfür benutzen. Eindeutig identifiziert werden die Teilnehmer durch ihre zugeordneten Codes. Die Hash-Funktion verschlüsselt die Daten, sodass die Transaktion sicher über die Bühne geht. Die Blöcke weisen wiederum eine Bezug zu den Blöcken auf, die ihnen vorangehen. So entsteht die viel zitierte Blockchain – eine Kette aus Blöcken.

Wichtig zu wissen: Der Wert eines Coins gibt nicht verlässlich Auskunft darüber, wie viel der Coin in anderen Währungen gerechnet wirklich wert ist. Stattdessen schwanken die Kurse teilweise stark, sodass es stets zu Gewinne oder zu Verlusten kommen kann, wenn man die Coins kauft bzw. verkauft.

Dank eines dezentralen Rechners kann die digitale Währung transferiert sowie gehandelt werden. Dafür ist natürlich eine enorm große Rechenleistung notwendig. Wer eine Rechenleistung erbringt, der wird mit Coins belohnt. Dies Vorgehen nennt sich „Mining“.

Wer mit Bitcoins handeln möchte, der muss sich eine Wallet anlegen. Hierbei handelt es sich quasi um eine Geldbörse speziell für digitale Währung. Die Wallet ist eine sehr lange Zeichenkette, die sich wiederum eindeutig identifizieren lässt. Ansonsten haben Sie die Möglichkeit, an einer Börse für Kryptowährung zu handeln, indem Sie mit Anteilsscheinen handeln.

Kryptowährungen und Blockchain

Diese Merkmale macht das System Kryptowährung aus

Sie können das Trading mit Kryptowährung mit dem Handeln von Rohstoffen oder anderen Währungen sehr gut vergleichen. Wichtig ist, dass die Coins mit einem Gegenwert aufgewogen werden. Essenzielle Merkmale der Kryptowährung sind darüber hinaus die Einzigartigkeit der Währung, die Einmaligkeit der einzelnen Coins und der extrem große Aufwand beim Rechnen, der benötigt wird, um die Coins zu minen.

Dass die Kryptowährung nur begrenzt verfügbar ist, gilt ebenfalls als sehr wichtiges Kriterium. Dieser Faktor ist vergleichbar mit der Begrenzung von Gold oder anderen Rohstoffe, die man nicht unendlich fördern, anbauen oder abbauen kann. Über die genannten Punkte hinaus gibt es noch eine Reihe weiterer Besonderheiten, die Sie berücksichtigen sollten.

Die Kryptowährung wird nicht von einer Bank verwaltetet, sondern von der Blockchain. Das bedeutet, dass es sich um eine Datenbank aus dem Bereich Open Source handelt. Der Handel mit Bitcoin und Co. bleibt aus diesem Grund für alle Teilnehmern viel günstiger. Gerade der Bereich Verwaltung macht kaum einen finanziellen Aufwand.

eToro Logo

  • Kostenfreier Aktien- und ETF Handel
  • Niedrige Handelsgebühren
  • Sammeln von Social Trading Erfahrung
  • Ein- und Auszahlung mit Kredit und Girokarte

Plus500 Logo

  • Kostenlose Depot- und Kontoführung
  • Große Anzahl an Vermögenswerten handelbar
  • Kostenloses Demokonto
  • Einfach Handelsplattform

Binance Logo

  • Über 100 Kryptowährungen handelbar
  • Kryptowährungen gegeneinander tauschen
  • Staking diverser Kryptowährungen
  • Eigenes Wallet  

Deshalb lohnt es sich, in Kryptowährung zu investieren

Digitale Währung kann man innerhalb weniger Sekunden kaufen, verkaufen oder an jemanden anderen übermitteln. Daraus ergibt sich eine hohe Flexibilität. Zudem gelten Sie als Käufer sehr verlässlich, wenn Sie das Geld innerhalb weniger Minuten transferieren können – gleiches gilt im umgekehrten Fall.

Dank der Kryptowährung bleiben Sie beim Bezahlen anonym. Das ist vielen Menschen wichtig, weil der Empfänger bei der Kryptowährung nicht eindeutig sagen kann, wer der Sender ist.

In einigen Shops kann man die Kryptowährung bereits offiziell als Mittel zur Zahlung einsetzen. Eventuell wird es in der Zukunft immer mehr solcher Shops geben. Manche bieten bereits heute nur noch die Kryptowährung als Zahlungsmittel an – ein riesiger Fortschritt!

Wer auf eine langfristige Steigerung des Werts setzt, der könnte damit Erfolg haben. Man kann bei einem Blick auf die Historie des Bitcoins sagen: Eine Steigerung um mehrere hundert Prozent sind theoretisch möglich. Das macht die Investitionen an dieser Stelle so attraktiv für viele Anleger, die möglichst viel Gewinn machen wollen.

Kryptowährung eignet sich übrigens perfekt für das sogenannte CFD-Trading. Das liegt vor allem an der Tatsache, dass die Kurse innerhalb kurzer Zeiträume sehr stark steigen und umgekehrt sehr stark fallen können. Wer Hebel einsetzt, kann die Summen sogar vervielfältigen. Das ist allerdings sehr riskant.

Crypto Staking

Darauf sollten Sie beim Kauf der Kryptowährung achten

Selbst dann, wenn Sie es sehr eilig haben, sollten Sie sich die Zeit nehmen, über Ihre Investition noch einmal genau nachzudenken. Überlegen Sie sich zum Beispiel, ob sie der Kauf wirklich lohnt. Ist es aktuell der richtige Zeitpunkt? Wo sollte man die Währung kaufen und wo sollte man sie handeln? Welche Risiken und Chancen sind mit dem Trading in Ihrem individuellen Fall verbunden?

Definieren Sie in klares Ziel. Wie viel wollen Sie investieren und wie genau wollen Sie Gewinne erzielen?

Entscheiden Sie je nach Ziel, mit welche Kryptowährung Sie Ihre Zwecke am besten umsetzen können.

Danach geht es um das Risiko. Bedenken Sie, dass es sich um eine volatile Art des Anlegens handelt. Das bedeutet, dass Sie immer nur so viel Geld investieren sollten, wie Sie gerade erübrigen können. Morgen könnte es viel mehr oder gar nicht mehr wert sein.

Befassen Sie sich auch mit dem Thema Wallets, um sich für die richtige zu entscheiden und sie anschließend korrekt zu nutzen. Die sichere Aufbewahrung der Coins ist extrem wichtig.

Denken Sie an die Kosten für die Transaktionen, denn diese können Sie direkt vom Gewinn abziehen. Es lohnt sich, verschiedene Anbieter hinsichtlich er der Gebühren miteinander zu vergleichen.

Diese Währungen kommen infrage

Inzwischen gibt es über 1000 verschiedene digitale Währungen, in welche Sie theoretisch investieren können. Suchen Sie sich eine aus, der ein hohes Ansehen genießt und sich vor allem für Anfänger eignet. Bei Ethereum handelt es sich beispielsweise um einen Smart Contract und nicht um Coins im klassischen Sinne.

So kann man mit Kryptowährung handeln

Es gibt heute zahlreiche Plattformen, auf denen Sie die Kryptowährung zum einen kaufen und zum anderen handeln können. Wollen Sie echte digitale Währung besitzen, brauchen Sie eine Wallet. Diese funktioniert im Prinzip wie ein Kassenbuch in ermöglicht es, dass Sie Coins schnell und einfach empfangen sowie versenden.

Achten Sie bei der Wahl der Wallet darauf, dass Sie nur so viele Daten von sich preisgeben müssen, die nötig. Zudem unterscheidet man zwischen Paper Wallets, Hardware Wallets und einer Reihe weiterer. Sie variieren hinsichtlich Komfort und Sicherheit sowie der Kompatibilität.

Diese Kryptowährungen kommen infrage

Der Marktplatz für Kryptowährung

Sie können mit digitaler Währung auch auf einem speziellen Marktplatz handeln. Hier verkaufen Sie quasi Peer-tot-Peer an andere Interessierte. Allerdings ist das Risiko hoch, dass etwas gestohlen wird. Sie können auf den Marktplätzen sowohl kaufen als auch verkaufen. Die konkreten Preise werden durch das Angebot und die Nachfrage bestimmt. Gibt es gerade viele Interessenten, können Sie die Coins entsprechend für mehr Geld verkaufen.

Handeln an der Kryptobörse

Sie können Börsen speziell für das Training mit Kryptowährung nutzen. Meistens funktioniert der Handel vollständig automatisiert. Besonders beliebt sind Anbieter wie Kraken, CEX.IO und Bits Tamp. Achten Sie darauf, dass die Kurse je nach Börse stark variieren und wählen Sie anhand dessen die für Sie passende aus.

Handel mit CFD

Wenden Sie sich an einen Broker, wenn Sie das Trading mit CFD anstreben. Das bietet sich an, sofern Sie indirekt von der Entwicklung des Werts profitieren wollen. Die Investoren, welche sich für CFD entscheiden, besitzen selbst gar keine Coins, sondern wetten lediglich auf den Verfall oder den Anstieg des Kurses. Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit, mithilfe der sogenannten Hebel die Gewinne zu vervielfachen.

Die Zertifikate als weitere Option

Sie können mithilfe der Börsenzertfikate auch an der Börse handeln. Nicht nur der CFD-Broker kommen dann als Anbieter in Betracht, sondern auch die konventionellen Börsen. Wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass Sie ein Depot für Wertpapiere besitzen. Ein solches zu eröffnen, geht schnell und relativ einfach.

Zurzeit ist das Partizipationszertifikat aus der Schweiz verfügbar, welches den Kurs des Bitcoins im Verhältnis 1 zu 1 abbildet. Ansonsten können Sie sich für Bitcoin Cash entscheiden, welches als „Bruder“ des klassischen Bitcoins gilt. Geht es um Ethereum, wenden Sie sich an den Provider XBT.

eToro Logo

  • Kostenfreier Aktien- und ETF Handel
  • Niedrige Handelsgebühren
  • Sammeln von Social Trading Erfahrung
  • Ein- und Auszahlung mit Kredit und Girokarte

Plus500 Logo

  • Kostenlose Depot- und Kontoführung
  • Große Anzahl an Vermögenswerten handelbar
  • Kostenloses Demokonto
  • Einfach Handelsplattform

Binance Logo

  • Über 100 Kryptowährungen handelbar
  • Kryptowährungen gegeneinander tauschen
  • Staking diverser Kryptowährungen
  • Eigenes Wallet  

Kryptowährung bei der Bank kaufen

Inzwischen ist es tatsächlich möglich, dass Sie Kryptowährung bei einer Bank kaufen. Immer mehr traditionell eingestellte Banken nehmen die digitale Währung ernst. Vor allem die NEO Banken und verschiedene Start-ups aus dem Sektor Fintech machen es möglich. Vor allem die sehr großen Währungen wie Bitcoin und Ether können Sie bei bestimmten Banken kaufen.

Kryptowährung am Geldautomaten?

Die sogenannten ATM-Automaten ermöglichen es, dass Sie Fiatwährungen in Kryptowährung umtauschen. Diesen komfortablen Weg können Sie allerdings nur an wenigen Orten in Deutschland nutzen. In Österreich und in der Schweiz ist die ganze Sache einfacher, weil es dort mehr Automaten gibt. Andere Währungen können Sie bisher nicht am Automaten nach Belieben umtauschen.

Ethereum mit Paypal kaufen

Mit PayPal Kryptowährung kaufen

Leider kann man ohne das Anmelden an einer speziellen Börse oder bei einem Broker für Kryptowährung keine digitale Währung einfach über PayPal kaufen. Zudem muss das Konto bei PayPal speziell bestätigt werden, um einen Betrug zu vermeiden. Sie können höchsten über eine andere Person digitale Währung via PayPal aktiv werden. Dieser Person müssen Sie vertrauen. Zudem tragen Sie das Risiko eines Diebstahls, falls sich Hacker an Ihre Fersen geheftet haben. Gerade die P2P-Technologie gilt nicht als sehr sicher.

Unser Fazit zum Kauf und Handeln von Kryptowährung

Wir empfehlen den Anbieter eToro, wenn es darum geht, mit Kryptowährung zu handeln. Nicht ohne Grund gehört die Plattform zu den beliebtesten überhaupt. Sie gilt als leicht verständlich und daher als einsteigerfreundlich. Sie können Sie nicht nur mit digitalen Währungen handeln, sondern auch mit Fonds, mit Aktien und mit Indizes sowie mit Rohstoffen. Das bedeutet in der Praxis, dass Sie nicht mehrere Konten bei verschiedenen Brokern eröffnen, sondern nur bei einem bleiben. Die Plattform bietet ein Demokonto, welches Sie kostenlos nutzen können. Das ist gerade für Anfänger sehr wichtig.

error: Alert: Content is protected !!