Ist es möglich bei der Sparkasse Bitcoin zu kaufen?

Bitcoin LogoIn letzter Zeit befindet sich der Bitcoin-Kurs in steilem Aufstieg. Das wirft bei vielen Anlegern die Frage auf, wo man die digitale Währung am besten bekommen kann. Auch die Frage taucht auf „Kann man Bitcoin bei der Sparkasse kaufen“.

Somit würde die Gelegenheit bestehen, direkt bei der Hausbank zu agieren und investieren. Allerdings gibt es bisher keine Möglichkeit, Bitcoins bei der Sparkasse oder auch bei anderen Banken, zu erwerben.

Aber wo können Sparkassen-Kunden Bitcoins kaufen?

Stellen Bitcoin-Aktien eine Alternative dar?

Wie hoch sind Gebühren und Kosten?

Welche Schritte sollten beachtet werden?

Der nachstehende Beitrag gibt Auskunft darüber.

Können Bitcoins bei der Sparkasse gekauft werden?

Von vielen Lesern wurde oft die Frage gestellt, ob man Bitcoins bei der Sparkasse kaufen kann. Die Antwort aber lautet Nein, es können keine Bitcoins direkt bei der Sparkasse erworben werden. Dennoch gibt es eine Alternative, wie etwa der Kauf von einem Bitcoin-Zertifikat oder von Bitcoin-Aktien. Aber davon wird abgeraten. Einen offiziellen Grund, warum bei den Sparkassen keine Bitcoins gekauft werden können, gibt es allerdings nicht.

Bitcoin Miner

Zwar ist den Banken der Boom um die Kryptowährungen sehr wohl bewusst, zeigen sich aber sehr zögerlich, ihren Serviceumfang aufzustocken. Viele Banken sind beim Thema Kryptowährungen mehr als skeptisch. Aus Vorsicht darüber, dass Bitcoins und andere Kryptowährungen sehr volatil und nicht reguliert sind, werden diese Währungen von ihnen strikt gemieden. Große und institutionelle Anleger werden von Banken hinsichtlich dem Kauf von Bitcoin-Fonds und Bitcoin-Zertifikaten serviciert.

Der schnelle Überblick über Bitcoin bei der Sparkasse kaufen

Seit dem Bitcoin-Boom Ende des Jahres 2020 sind immer mehr Anleger auf den Zug des Bitcoin aufgesprungen. So hat Coincierge sich explizit auf die Bitcoins eingelassen und präsentiert wie Sparkassen-Kunden in Bitcoin am besten investieren können.

Nachstehende Faktoren sind beim Kauf von Bitcoins wichtig:

  • Wo können Bitcoins gekauft werden? Hier ist der Testsieger eToro zu nennen
  • Sollten Bitcoins langfristig gehalten oder gehandelt werden? Dabei ist die Strategie des Anlegers wichtig
  • Was müssen Anleger über ein Bitcoin Wallet wissen? Hier bietet eToro eine integrierte Wallet an
  • Wie sieht es also aus, sollte man in Bitcoins investieren? Wichtig zu wissen ist dabei, dass Bitcoins nicht nur die beliebteste sondern auch die größte Kryptowährung ist

Können zukünftig Bitcoins bei der Sparkasse gekauft werden?

Was hier nicht ist, kann aber noch werden. So findet man auf der Homepage der Sparkasse keine Angaben diesbezüglich. Deshalb steht es weiterhin in Raum, ob die Sparkasse in Erwägung zieht, Bitcoin nicht nur anzubieten sondern auch den Kauf realisiert. Die Möglichkeit könnte umgesetzt werden, da es eine hohe Nachfrage bei den Kunden der Sparkasse gibt. Moderne Challenger-Banken wie beispielsweise Revolut, bieten ihren Kunden den Kauf von Bitcoins bereits an.

Broker oder doch Börse?

Wo kann man als Alternative zur Sparkasse, Bitcoins kaufen?

Bei der Sparkasse Bitcoins zu erwerben ist nicht unbedingt direkt möglich. Allerdings gibt es Alternativen, über Börse und Broker den Kauf von Bitcoins zu realisieren:

  1. Anleger können beim Broker Bitcoin-CFD kaufen
  2. Die Börse bietet physische Bitcoins an

So wird der Testsieger eToro als unbedingte Empfehlung angesehen. Dort können Bitcoin.CFDs aber auch physische Bitcoins gekauft werden. eToro wird reguliert als auch lizenziert , durch die Cyprus Securities and Exchange Commission (CySEC). Krypto-Börsen hingegen unterliegen keiner gesetzlichen Lizenzierung durch eine Finanzbehörde.

Bitcoin und andere Kryptowährungen

Tipps für Eilige

Kaufen von Bitcoins bei der Sparkasse?

  • Kann der Anleger Bitcoins bei der Sparkasse erwerben? Möchten Anleger über sein Sparkassen-Konto Bitcoins kaufen, der hat die Möglichkeit über eToro sein Konto aufzuladen, was aber nicht bedeutet, dass ein direkter Kauf von Bitcoins bei einer Sparkasse möglich sein wird. Allerdings wird als Alternative, den Interessierten Anlegern sogenannte Bitcoin-Optionsscheine als auch Bitcoin-Zertifikate zu kaufen.
  • Kann die Sparkasse als seriöser Anbieter gelten? Sparkassen stehen nach wie vor an der Spitze von deutschen Banken. Die Zahl der Deutschen die bei der Sparkasse ihre Spar- und Girokonten führen bewegt sich bei 30 Millionen. Was im Netz gelesen werden kann, sind durchweg positive Bewertungen. Skandale sucht man bei der Sparkasse vergebens. So kann man davon ausgehen, dass deutsche Sparkassen durchaus seriöse Anbieter sind,
  • Bitcoin-Optionsscheine – was ist das? Bitcoin-Optionsscheine kann man unter Hebelprodukte ansehen, die ganz stark von der Volatilität des Bitcoins abhängig sind. Es handelt sich dabei um Wertpapiere , die dem Anleger von Optionsscheinen keine echten Bitcoins bringen. Sein Profit liegt in den Kursschwankungen der Währung.
  • Sind Bitcoin-Optionsscheine sicher? Optionsscheine fallen unter Derivate, wobei ein kleines Investment große Gewinne bringen kann. Nichtsdestotrotz kann sich der Hebel aber auch in die andere Richtung bewegen, so dass es zu hohen Verlusten oder gar zu Totalverlusten kommen kann. Bei Optionsscheinen sollten Anfänger vorsichtig sein da ein hohes Spekulationsrisiko besteht.

Vorteile von Bitcoin

  • begrenzte Anzahl führt zu WertsteigerungeToro Logo
  • Sicherheit vor Inflationen
  • Anonymität
  • dezentrale Währung
  • hohe Transparenz
  • unabhängig von Finanzmarktkrisen

Beste Plattformen zum Kauf von Bitcoins

Möchten Anleger echte Bitcoins kaufen oder Alternativen zu Bitcoin-Optionsscheinen, kann bei nachfolgend aufgeführten Anbietern ein Konto für den Handel eröffnen. Dabei ist das Aufladen des Kontos ganz einfach und zwar über ein Konto bei der Sparkasse.

eToro – der Testsieger

eToro LogoeToro gibt es bereits seit über 10 Jahren und ist mittlerweile ein maßgebliches Fintech-Unternehmen. Nutzer die sich in Millionenhöhe bewegen, investieren in das Netzwerk Social Trading, ebenso in Tools für Investment und Trading. eToro stellt dem Anleger ein kostenloses Demokonto zur Verfügung, als auch die Aussicht auf Copy Trading.

Der Forex-Broker Libertex startete 1997. So können Anleger den CFD Handel über Libertex angehen. Libertex hat seinen Sitz in Zypern und obliegt europäischen Regulierungen. Der maximale Hebel wird professionellen Trader bis 1:600 angeboten. Das bedeutet aber, dass sich der professionelle Trader anmelden und außerdem gewisse Voraussetzungen mitbringen muss. Dem privaten Anleger wird ein Hebel von 1:30 angeboten. Damit sollen unerfahrene Trader vor Spekulationen geschützt werden, die die Existenz bedrohen können.

Wie man bei dem CFD-Broker Capital.com liest, wird die App von ihm als „schönste CFD-Handelsplattform“ bezeichnet. Betrachtet man sich die Plattform, kann man dem schon zustimmen, denn die sich dahinter stehende IT-Technologie erhielt mehrfach schon Auszeichnungen.

Plus500 gibt es seit dem Jahr 2008. Durch die lange Erfahrung zählt Plus500 zu den sehr beliebten Online-Brokern. Allerdings ist das Angebot gegenüber den anderen Anbietern etwas schmal.

Kauf von Bitcoins bei der Sparkasse (mit eToro)

Anleitung Schritt für Schritt

Momentan kann man bei der Sparkasse keine Bitcoins kaufen. Unsere Empfehlung geht deshalb dahin, sich beim preisgekrönten Testsieger umzusehen.

Es sind drei Schritte notwendig um bei lizenzierten Online-Plattformen Bitcoins zu kaufen:

Der erste Schritt: Die Anmeldung

Zuerst muss ein Konto bei eToro eröffnet werden. Hierzu kann der Anleger auf der Landing Page ein Anmeldeformular ausfüllen. Einzugeben sind dort der Benutzername, eine E-Mail-Adresse, ein Passwort und die Telefonnummer. Danach ein Klick auf „jetzt traden“ und die Daten werden an eToro weitergeleitet, wobei das Konto sofort eröffnet wird.

Der zweite Schritt: Aufladen des Kontos mit der Sparkasse

Jetzt muss der Anleger auf sein Handelskonto Geld einzahlen, um Bitcoins zu kaufen. Ist der Anleger Kunde bei der Sparkasse, kann das über eine SEPA-Überweisung vom Konto der Sparkasse vorgenommen werden. Anleger können aber auch per Kreditkarte bezahlen, sofern eine bei der Sparkasse besteht.

Jetzt folgt ein Klick auf die linke Navigationsleiste „Geld einzahlen“. Danach wird ein Pop-up geöffnet. Jetzt kann aus der Dropdown-Liste „Banküberweisung“ der gewünschte Betrag (wenigstens 500 Euro) gewählt werden. Dann auf „Einzahlung“ klicken.
Weitere Anweisungen am Bildschirm sind dann notwendig, damit eine Online-Banküberweisung erfolgt.

Der dritte Schritt: Kauf von Bitcoins

Wenn das Geld auf dem Konto gebucht wurde, kann der Anleger damit Bitcoins kaufen. Dazu wird in die horizontale Suchleiste „Bitcoin“ eingegeben und danach auf das Suchergebnis klicken, das angezeigt wird. Anschließend wird auf den Button „Traden“ geklickt, der sich rechts oben befindet. Ein Pop-up mit Kaufmenü wird dann angezeigt.

Als erstes wird der Betrag bestimmt, der für den Kauf von Bitcoins vorgesehen ist. Das Risikomanagement zeigt Stop-Loss und Take-Profit an. Der Klick „jetzt traden“ führt zum Platzieren der Order. Damit sind die Bitcoins gekauft. Im Portfolio sieht man eine Navigationsleiste, mit denen die Positionen eingesehen, angepasst und wieder geschlossen werden.

Alternativer Kauf von Bitcoins bei der Sparkasse

Bitcoin Aktien können bei der Sparkasse gekauft werden

Als Alternative gibt es die Möglichkeit bei der Sparkasse Bitcoin-Aktien zu erwerben. Dazu sollte vermerkt werden, dass es keine öffentlichen Bitcoin-Aktien gibt. Der Begriff bedeutet, dass hier Aktien von Unternehmen erfasst werden, wobei mit Mining oder Verkauf von Bitcoins Geld verdient werden kann.

Generell ist das eine durchaus reelle Möglichkeit. Allerdings kann mit Bitcoin-Aktien nur eingeschränkt an der Wertentwicklung der Bitcoins partizipieren. So kann man davon ausgehen, dass jedes Unternehmen, dass man als Bitcoin-Aktie betiteln kann, auch andere Faktoren die Einfluss nehmen. Möchten Anleger mit Bitcoins Geld verdienen, sollte ein direktes Investment in Bitcoins bevorzugt werden.

Wird eine Wallet beim Kauf von Bitcoins bei der Sparkasse benötigt?

Es ist nicht notwendig eine Wallet zu haben, da Bitcoins kaufen bei der Sparkasse nur als Optionsscheine und als Zertifikate zu haben sind. Wer nun aber mit Hebelprodukten spekulieren und dazu echte Bitcoins kaufen möchte, der sollte sich die Plattform eToro ansehen. Diese bietet ein großes Angebot als auch eine integrierte Wallet an.

Bitcoin kaufen

Worauf sollte geachtet werden?

  • Das Risiko zwischen Wertpapieren und realen Bitcoins abschätzen
  • Gebührenvergleich zwischen Handelsplätzen und SBrokern
  • Investitionsmaximum fixieren, um so das Verlustrisiko zu minimieren
  • Alternative Investment wie etwa der Bitcoin CFDs Handel bei eToro
  • Vorrangig mit Kryptowährungen und den Eigenarten die sie haben vertraut machen

Fazit: Bitcoin kaufen bei der Sparkasse

Momentan ist es bei der Sparkasse noch nicht möglich Bitcoins zu kaufen. Allerdings ist aber der Kauf von Aktien oder Bitcoin-Fonds als Alternative anzusehen. Aber die Gebühren und Nebenkosten sind gerade bei der Sparkasse sehr hoch, so dass den Anlegern geraten wird, Bitcoins beim Testsieger eToro zu kaufen.

Dort können echte Bitcoins gekauft oder mit Bitcoins CFDs gehandelt werden, mit steigenden und fallenden Kursen spekulieren und mit Hebelwirkung (1:2) handeln. Die Plattform eToro ist staatlich reguliert und auch lizenziert. Außerdem werden Nutzern zahlreiche Assets wie etwa Kryptowährungen, Rohstoffe, Aktien oder CFDs angeboten.

  • Social Trading Funktion
  • Kostenloses Demokonto
  • Staatl. reguliert und auch lizenziert
  • Faire Gebührenstruktur mit viel Transparenz
error: Alert: Content is protected !!