Copy Trading Erfahrungen – Investieren wie die Profis

Nicht erst seit gestern versprechen traditionelle Anlagen wie Festgeldkonten oder Sparbücher keine relevanten Gewinne mehr. Die andauernde Niedrigzinspolitik hat dazu geführt, dass Menschen, die ihr Geld einigermaßen gewinnbringend anlegen möchten, auf Alternativen zurückgreifen müssen. Eine davon ist die Wertpapieranlage.

Viele potenzielle Anleger schrecken aber gerade in Deutschland vor dem „großen Unbekannten“ zurück. Die Anlage in Aktien gilt als höchst Risiko behaftet. Dies hängt nicht zuletzt damit zusammen, dass viele Menschen schlecht informiert agieren. Dies führt zu übereilten Entscheidungen, die der Aktienmarkt nur selten verzeiht. Verluste sind vorprogrammiert.

Eine Lösung für dieses Problem wäre, sich zum Experten auf dem Gebiet zu machen. Das kann aber lange dauern und ist nebenberuflich häufig gar nicht so einfach. Die deutlich einfachere Lösung ist daher das sogenannte Copy Trading. Dabei profitiert man als Anleger von dem über Jahre angesammelten Wissen und der Expertise von echten Börsenprofis oder denjenigen, die auf einem guten Weg dorthin sind.

Wie das genau funktioniert und welche Möglichkeiten es gibt, Copy Trading zu betreiben, ist das Thema des folgenden Artikels.

Copy Trading - Investieren wie die Profis

Trendthema Copy Trading – Was ist das?

Copy Trading ist so einfach erklärt, wie simpel in der Anwendung. Im Grunde genommen überlässt man sein Investment einem anderen, der dann auf der Basis seiner eigenen Expertise an der Börse damit handelt und investiert. Dabei überweist man demjenigen aber nicht sein eigenes Kapital, sondern das eigene Geld wird nur nach dem Vorbild der Anlagestrategie verwaltet. Das Kopieren einer „fremden“ Strategie gab der Anlagemöglichkeit auch ihren Namen: Copy Trading.

Ganz besonders dann, wenn man nicht sonderlich versiert ist, was die Abläufe an Börsen angeht, ist diese Art der Anlage ein sinnvoller Einstieg in die Welt des Wertpapierhandels. Allerdings sollte man anfangs sehr vorsichtig agieren. Es gilt die Faustregel: Investieren Sie nur Geld, das Sie nicht brauchen!

Copy Trading-Plattformen – Welche ist die richtige?

Copy Trading ist ein typisches Win-Win-Szenario. Man profitiert als Anleger von den klugen Strategien kluger Investoren und diese profitieren einerseits von ihrer eigenen Strategie aber natürlich auch von der Anzahl derjenigen, die willens sind, sie zu kopieren. Logischerweise gibt kein Experte eine profitable Strategie einfach so Preis. Er will finanziell daran partizipieren. Daher haben sich Plattformen gebildet, auf denen man sich als Anleger einen Trader aussuchen kann, den man kopieren will.

Die Provision, die dieser dafür erhält, sollte bei seriösen Plattformen absolut transparent sein. Außerdem ist es ein ganz wesentliches Qualitätsmerkmal, dass man als potenzieller Anleger die bisherige Erfolgsbilanz der auf der Plattform vertretenen Experten einsehen kann. Dazu gehört auch eine genaue Dokumentation aller Trades, die der Trader mit der zu kopierenden Strategie platziert hat. Nur wenn diese grundlegenden Merkmale durch eine Copy Trading-Plattform erfüllt werden, kann man als Anleger eine fundierte Entscheidung treffen.

Daraus ergibt sich noch ein weiterer Faktor, auf den man bei der Auswahl einer Plattform achten sollte. Um sich ein eigenes Bild machen zu können und zusätzlich auch den eigenen Wünschen und Vorstellungen, was eine Geldanlage angeht, möglichst nahe zu kommen, ist es immer gut, eine möglichst große Auswahl zu haben. Je mehr Trader zum Kopieren auf der Plattform vertreten sind, umso leichter lässt sich der geeignete Kandidat finden.

Nicht zu vergessen sind auch die Kosten des Copy Trading. Gebühren- und Provisionsstruktur sollten transparent sein und zu dem eigenen Investment passen. Fressen die Plattform-Gebühren die Gewinne auf, macht es keinen Sinn, dort Geld anzulegen. Gerade bei kleineren Geldanlagen sollte dieser Faktor besondere Aufmerksamkeit bekommen. In dieselbe Kategorie gehört auch, ob es ein Mindestinvest gibt oder nicht. Es ist immer schlau nicht alle Eier in einen Korb zu legen. Kann man aufgrund eines Mindestbetrags nur auf einen Trader setzen, sollte man sich gut überlegen, ob man auf der richtigen Plattform ist.

Der letzte Punkt ist ein solider Support. Eine Plattform sollte dir stets zur Seite stehen. Dies gilt auch für die Trader, die auf der Plattform aktiv sind. Hast du Fragen bezüglich der Strategie sollten diese unbedingt beantwortet werden. Kann ein Trader Fragen nicht zufriedenstellend klären, dann sollte man von ihm Abstand nehmen. Bei Geldanlagen gilt immer, dass Vertrauen das wichtigste Element ist.

eToro - Social Trading

Wie risikoreich ist Copy Trading?

Das wichtigste zuerst: Jede Form des Aktienhandels ist mit Risiko verbunden. Beim Copy Trading gilt das genauso wie überall anders auch. Natürlich verlässt man sich beim Copy Trading auf die Expertise eines Profis, aber wie wir alles wissen, verschießt auch ein Profi mal einen Elfmeter. Das bedeutet für Anleger, dass sie, auch wenn der Profi am Hebel sitzt, stets selbst die Vorgänge an der Börse im Blick behalten sollten. Das gilt insbesondere deswegen, weil man niemals blind jemandem vertrauen sollte. Auch Profis machen Fehler und wenn das passiert, sollte man schnellstmöglich von Bord gehen.

Die meisten Copy Trading Verfechter wollen natürlich an der Expertise partizipieren. Das bietet auch tatsächliche sehr gute Chancen, erfolgreich Geld anzulegen. Vor Verlusten schützt es aber nicht. Man sollte stets eine eigene Risikokalkulation machen, um so gegebenenfalls reagieren zu können.

Aber auch wenn Risiken bestehen, sollte das nicht über die Upsides des Copy Trading hinwegtäuschen. Es kann sowohl für den Trader als auch den Kopierenden äußerst lukrativ sein. Als Hinweis an dieser Stelle muss gesagt werden, dass an der Börse eine Eigenschaft besonders wichtig ist: Geduld! Es wird immer wieder Phasen geben, in denen der Trader, dem man sein Vertrauen geschenkt hat, Verluste macht. So etwas kann passieren und man sollte keinesfalls zu schnell aussteigen. An der Börse gibt es immer verlustreiche Tage, Wochen, Monate. Professionelle Anleger wissen das. Sie üben sich in Geduld und warten auf die nächste Gewinnchance. Genau das sollten Sie auch tun.

Falls man zu der nervösen Sorte gehört oder nicht ständig Zeit hat, das Portfolio im Auge zu behalten, dann bietet es sich an einen Stop-Loss zu setzen. Dies Möglichkeit wird von den meisten Plattformen angeboten. Der Stop-Loss ist eine vorab definierte Verlustschwelle, an der, sobald sie überschritten wird, der Ausstieg automatisiert vorgenommen wird.

Erfahrungsberichte sind Trumpf!

Bevor man sich für eine Plattform entscheidet, sollte man sich die Zeit nehmen und sich mit den Erfahrungen derjenigen beschäftigen, die die Plattform bereits nutzen oder genutzt haben. So kann man sich ein einigermaßen solides Bild machen.
Dasselbe gilt auch für die Trader auf den Plattformen. Viele Menschen neigen dazu, mit dem Strom zu schwimmen und den Trader zu kopieren, den alle anderen kopieren. Das kann zum Erfolg führen, ist aber keinesfalls eine Erfolgsgarantie. Machen Sie sich besser Ihr eigenes Bild und vertrauen Sie nicht blind auf die Masse. Das kostet zwar Zeit, zahlt sich aber später in Geld aus.

Abgesehen von der Rolle der eigenen Recherche ist es auch wichtig, sein Geld nicht zu stark zu konzentrieren. Auch wenn ein Trader besonders erfolgreich ist, sollte man sein Geld nicht nur auf ein Pferd setzen. Das Stichwort lautet: Diversifizierung! Streuen Sie das zur Verfügung stehende Kapital auf mehrere Trader. Das minimiert das Risiko, falls einer Ihrer Copy Trader gerade mal einen schlechten Tag erwischt hat. Diversifikation kann aber auch bedeuten, dass Sie sich für das Copy Trading als solches entscheiden. Als Ergänzung eines selbst geführten Aktienportfolios, kann das Copy Trading durchaus eine sinnvolle Möglichkeit sein.

Copy Trading Erfahrungen

Wie seriös ist Copy Trading?

Wie seriös das Copy Trading ist, hängt in aller erster Linie von dem Plattform-Betreiber ab. Die entsprechenden Kriterien haben wir an anderer Stelle schon genannt. Erfahrungsberichte, hohe Transparenz und nachprüfbare Erfolgsbilanzen sind die wesentlichen Aspekte. Hinzu kommen ein seriöser Support und der Firmensitz. Liegt dieser in der EU hat man schon einmal den Vorteil, dass auch die Regeln des europäischen Finanzmarktes bezüglich Einlagensicherung etc. für die Plattform gelten. Liegt der Firmensitz in der südwestafrikanischen Provinz sollte man äußerst vorsichtig sein.

In jedem Fall sollten Sie auch darauf achten, dass Ihre Trader gemäß Ihren eigenen strategischen Richtlinien handeln. Tun Sie dies nicht, ist Gefahr im Verzug. Stellen Sie Fragen! Werden diese nicht beantwortet, ist die Seriösität des Traders infrage zu stellen. Ist das der Fall, sollten Sie dementsprechend auch die Plattform-Betreiber informieren.

Copy Trading – Expertise auf Knopfdruck

Der Trend zum Social Trading ergibt sich aus der niedrigen Einstiegshürde. Man muss als Anleger lediglich über ein bisschen Kapital verfügen und der Rest passiert praktisch auf Knopfdruck. Wie die gesamte Börsenlandschaft ist aber auch das Copy Trading nicht ohne Risiko. Auch wenn die Expertise hier von einem professionellen Trader kommt, kann auch dieser Fehler mit weitreichenden Folgen machen. Eigenverantwortung, der Wille sich selbst zu informieren und ein wenig Affinität zur Börse als solcher sollten definitiv vorhanden sein, wenn Sie sich dafür entscheiden, Social Trading eine Chance zu geben. Wenn diese Faktoren bei Ihnen vorhanden sind, dann steht Ihrem Einstieg in die Welt des Aktienhandels nichts mehr im Weg.

error: Alert: Content is protected !!