AKTIENKORRELATION DROHT BITCOIN UM 25-35% ABSTÜRZEN ZU LASSEN, BEHAUPTET FORSCHER

Eine wachsende positive Korrelation zwischen Bitcoin und Aktien könnte laut Vlad Antonov von Santiment, einem Datenanalysedienst, Probleme für Bitcoin bedeuten.

In einer am Mittwoch veröffentlichten Notiz sagte der Forscher, er erwarte einen drastischen Rückgang von Bitcoin, sollte der Aktienmarkt seinen Einfluss auf Bitcoin beibehalten. Er erinnerte an jüngste Fälle, in denen sich sowohl Bitcoin als auch der S&P 500 im Gleichschritt gegen einige der markterschütterndsten Ereignisse erholten, darunter die jüngsten erfolgreichen Impfstoffversuche mit COVID-19 und die US-Wahlen.

Just Bitcoin erholte sich zu schnell als die entsprechenden Vergleichsunternehmen und verzeichnete bis ins vierte Quartal hinein 71,5 Prozent Zuwachs. Der S&P 500 hingegen verzeichnete im gleichen Zeitraum nur 7,32 Prozent Gewinnzuwachs.

BITCOIN DAA-PREISDIVERGENZ

Herr Antonov bemerkte, dass die Euphorie für Bitcoin in den sozialen Medien anständig sei. Die Kaufstimmung auf dem Einzelhandelsmarkt stieg an, nachdem namhafte Firmen und Einzelpersonen entweder die Krypto-Währung kauften oder damit begannen, die Dienstleistungen für ihre bestehende Kundschaft anzubieten (lesen Sie PayPal).

Aber bei einer Metrik drohte die Gefahr einer Erschöpfung. Herr Antonov sagte, es gebe „eine alarmierende Abweichung“ zwischen dem Bitcoin-Preis und den täglich aktiven Adressen.

Die obige Graphik zeigt, dass DAA vs. Preisdivergenz seit Oktober 2020 weiterhin im bärischen Bereich liegt. Aber wenn man das ignoriert, marschiert der Bitcoin-Preis in Richtung 20.000 $, seinem derzeitigen Rekordhoch. Das vergrößert die Divergenz weiter und verstärkt die rückläufige Tendenz des Marktes.

„Wenn die Aktien im November-Januar eine Korrektur durchlaufen, gehe ich davon aus, dass Bitcoin eine Korrektur von 25%-35% haben wird“, schrieb Herr Antonov. „Ich schließe dies aus dem Mangel an täglicher Aktivität im Netzwerk und der sehr bearishen DAA vs. Divergenz.

UNTERWÄLTIGENDES SOZIALES VOLUMEN

Herr Antonov verglich auch das aktuelle soziale Volumen auf dem Bitcoin-Markt mit seinen früheren Kundgebungen/Rückzügen. Er stellte fest, dass die Kryptowährung zwar öffentliche Aufmerksamkeit erhalte, aber immer noch nicht so hoch sei wie im März, Mai und August.

Dadurch landete Bitcoin jedoch in einer Konfliktzone. Die Krypto-Währung stieg auf 18.500 Dollar, trotz eines unterdurchschnittlichen sozialen Volumens. Es gelang ihr auch, während der Abwärtskorrekturen ihre entscheidenden Unterstützungsbereiche zu halten. Herr Antonow sagte, Analysten könnten dies als ein insgesamt positives Signal interpretieren.

„Wenn es um eine gewichtete soziale Stimmung geht, ist der Gesamttrend bullish“, fügte er hinzu. „Er ist jedoch im Vergleich zum Beginn des Bullenlaufs, der die BTC von 11k auf 16k anhob, deutlich gesunken. Es sieht nicht bullish genug aus, um in kurzer Zeit einen weiteren 50-100%igen Preisanstieg zu bewirken“.